Antje Förster

Sehr geehrte Damen und Herren,

es ist wieder Ihre Meinung und Erfahrung gefragt:

Bei „Taubenschlag“ habe ich folgenden Aufruf gefunden:

Frontal 21 nochmal zum Thema Hörgeräte

Antje Förster ist Journalistin und hatte im Dezember letzten Jahres für die ZDF-Sendung Frontal 21 den Beitrag „Übers Ohr gehauen – Geschäfte mit Hörgeräten“ (s.u.) verfasst. (Falls Sie ihn verpasst haben, können Sie ihn noch online sehen.) Frau Förster plant so etwas wie eine Fortsetzung. Dafür sucht sie Ihre Unterstützung. Sie schreibt:

Hallo, ich recherchiere für die Sendung Frontal 21 (ZDF) nochmals zum Thema „Hörgeräte“. Dafür suche ich Hörgeschädigte JEDEN ALTERS, die über ihre Erfahungen beim Erwerb von Hörgeräten VOR DER KAMERA (auf Wunsch auch anonym) sprechen möchten. Speziell von Interesse sind für mich Ihre Erfahrungen:

  • bei der Beratung (waren Sie zufrieden, fühlten Sie sich umfassend aufgeklärt bzgl. der Möglichkeit Kassengeräte zu testen);
  • haben Sie Dokumente unterschrieben (mit dem Hinweis: Kassengeräte wurden Ihnen vorgelegt und Sie haben Sie getestet), ohne das in Wirklichkeit Kassengeräte getestet wurden;
  • haben Sie Geräte anpassen können, die Sie nicht bei Ihrem aktuellen Hörgeräteakustiker erworben haben;
  • wurde bei Ihnen oder einem Angehörigen versucht, Hörgeräte zu einem überteuerten Preis oder mit unnötigen Zusatzfunktionen zu verkaufen (z. B., Fernbedienung fürs HG, welche die Großmutter gar nicht bedienen kann usw.);
  • wie reagieren die Krankenkassen auf Beschwerden diesbezüglich?

Alle Antworten werden vertraulich behandelt. Belege/Nachweise für Ihre Schilderungen wären gut.
Ich bedanke mich für Ihre Hilfe und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Antje Förster – antje-foerster@web.de

Quelle: http://www.taubenschlag.de/meldung/6637

Mit herzlichem Dank und freundlichen Grüssen
Michael Geisberger, Pastoralreferent