Tinnitus News 22.11.2010

Tinnitus News XXXXIV

Die Internetzeitung nicht nur für Hörgeschädigte
Schwerhoerig News

Sie finden uns unter www.tinnitusnews.de

Die Induktionsspule im Hörgerät

Die politischen Bemühungen des DSB und seiner Landesverbände zur Verbreitung und zum Einbau von Induktionsanlagen in öffentlichen Gebäuden, bei Behörden, öffentlichen Verkehrsmitteln, der Justiz und weiteren Bereichen des öffentlichen Lebens, um die Teilhabe der Hörgeschädigten am öffentlichen Leben zu garantieren, sind natürlich nur eingeschränkt erfolgreich, wenn nicht zugleich die Hörgeräteakustiker sich verpflichten , die in nahezu allen Hörgeräten sich befindliche Induktionsspule für die Träger zu aktivieren.

Das ist die Ausgangssituation.

Neben den Aktionen und Bemühungen des Verbandes zur Verbreitung der Induktionsanlagen in Deutschland , sieht sich der DSB nun auch in der Situation, gegenüber den Hörgeräteherstellern und Akustikern aktiv zu werden , um zu erreichen, dass sich die Hörgeräteakustiker dazu verpflichten, von sich aus jedem Hörgeräteträger und Neukäufer die Induktionsspule im Hörgerät zu aktivieren.

Die Vizepräsidentin des DSB, Frau Welter, hat die Initiative aus Bayern sofort aufgenommen und eine Aktion zusammen mit dem Technikreferat des DSB, Leitung Herr Erdmann, gestartet.

Zunächst will Frau Welter weiteres Material zu diesem Thema sammeln, sprich eine breite Anzahl von Beispielen von Hörgeräteträgern ohne aktivierter Telefonspule dokumentieren.

Im nächsten Schritt sodann werden Aktivitäten gegenüber der Industrie und den Hörgeräteakustikern unternommen.

Hierzu werden vom DSB entsprechende Veröffentlichungen im Internet vorbereitet, auf die in den Verhandlungen mit der Industrie und den Akustikern verwiesen und zurückgegriffen werden kann.

Ferner wird eine breitere Öffentlichkeit über die Notwendigkeit des Aktivierens von Induktionsspulen in den Hörgeräten informiert werden.

Die Stellungnahme des DSB-Referates Technik finden Sie bereits unter schwerhoerigen-netz.de. Hier unter Sachthemen Technik anklicken und sodann Stellungnahme des DSB.e.V.

Zuschriften und Meinungen zu diesem Thema bitte direkt an renate.welter@schwerhoerigen-netz.de